Herzlich Willkommen!

Fahrschul-Team Thorsten Gels
Rheiner Str. 108
Lingen (Ems)
Tel.: 0591 / 51403

Kundenmeinungen


Unsere Lehrmittelverlage:







Klasse T

 

Definition:
Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h, die jeweils nach ihrer Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern).       

 
Mindestalter:
ab 16 Jahre - nur Zugmaschinen durch die Bauart bestimmten
                      Höchstgeschwindigkeit bis 40km/h         
ab 18 Jahre    
     
Ausbildungsbeginn: 15,5 / 17,5 Jahre

Einschluss der Klassen: AM, L

Voraussetzung:
  • Biometrisches Passfoto
  • Sehtest
  • gültigen Personalausweis
  • Lehrgang „Sofortmaßnahmen am Unfallort“ (nur bei Ersterteilung einer Fahrerlaubnis)

Zur theoretischen Ausbildung:
Gesetzliche Mindestforderung:
12 Doppelstunden Grundunterricht
 
6 Doppelstunden klassenspezifischen Unterricht

Zur praktischen Ausbildung:
Gesetzliche Mindestforderung:
Übungsfahrten (Anzahl liegt an den persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten)
Abfahrtkontrolle, Grundfahraufgaben

Die theoretische Prüfung:
Zeit: unbegrenzt
Anzahl Fragen Ersterwerb: 30 (20 Grundfragen + 10 klassenspezifische Fragen)
Anzahl Fragen Erweiterung: 20 (10 Grundfragen + 10 klassenspezifische Fragen)
Max. Fehlerpunktzahl: 10 bei Ersterwerb
Max. Fehlerpunktzahl:   6 bei Erweiterung

Die praktische Prüfung:
Zeit: 60 Minuten, 30 Minuten davon reine Fahrzeit
I
nhalte die vorkommen können und somit beherrscht werden müssen:

  • Fahrtechnische Vorbereitung (Kontrollen am Fahrzeug)
  • Fahren im Stadtverkehr (incl. STOP-Schilder und Verbotszeichen)
  • Fahren in einer 30er Zone
  • Grundfahraufgaben (z.B. 10 m geradeaus rückwärts)

Ausbildungskosten:
Die Ausbildungskosten werden maßgeblich von der Anzahl der Fahrstunden
beeinflusst.
Die Ausbildungskosten setzen sich aus

  • dem Grundbetrag
  • der Anzahl der Übungsfahrten
  • der Kosten für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung
  • der Kosten für die Vorstellung zur praktischen Prüfung
  • dem Lehrmaterial

für den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse T entstehen weitere externe Kosten für:

  • Antrag auf Fahrerlaubnis (zu stellen beim zuständigen Straßenverkehrsamt)
  • Sehtest (bieten wir im eigenen Hause an)
  • Biometrischem Passfoto
  • Lehrgang „Sofortmaßnahmen am Unfallort“ (bieten wir im eigenen Hause an)
  • Prüfkosten an den TÜV

Da die meisten Kosten bei der praktischen Ausbildung entstehen ist es wichtig, dass Sie sich eine Fahrschule mit gutem Ruf, bzw. eine Fahrschule Ihres Vertrauens suchen.

Tipp: Bei uns sind sie Unfallversichert. Dies ist besonders wichtig, da der Fahrlehrer nur über Funk Eingriffsmöglichkeiten in der Ausbildung hat. Vertrauen zum Fahrlehrer/Fahrschule ist bei dieser Ausbildung besonders wichtig.

Hinweis:

  • Beim Erwerb der Klasse T beginnt die Probezeit nicht.


Downloads
Prüfungsfahrzeug der Klasse T
Flyer Fahrschulteam allg.
Abfahrtkontrolle Traktor

 

 

 

 

 

 

News

24.09.15
Vollzeitkurse 2017 - 2018

Vollzeitkurse bieten die Möglichkeit innerhalb von 3 Wochen die ersehnte Fahrerlaubnis zu erwerben. Voraussetzung ist, dass die benötigten Antragsunterlagen (Sehtest, Sofortmaßnahmen...



14.07.16
E-Bike, S-Bike, Pedelec und Co

Zunächst waren sie für die ältere Generation gedacht – die E-Bikes. Sie gaben den Menschen die Möglichkeit mit einer überschaubaren und vertretbaren Anstrengung dennoch...



24.09.15
Kursänderung

Erste-Hilfe und Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort werden zusammengefasst. Es gibt nur noch einen Kurs mit 9 Unterrichtseinheiten....



Impressum | Kontakt | Sitemap | Administration
Copyright © 2016 Fahrschul Team. Design © 2011 Dominic Marcinkowski. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved.